Archiv für den Monat: September 2007

Der Ausgang meiner Höhle ist unten

Das hat mir der Doktor heute erzählt, also werde ich mal versuchen, dort mit meinem Köpfchen zuerst raus zukommen. Muss mich demnächst mal mit der Johanna unterhalten, wie die das gemacht hat und mir Tipps holen. Der Ausgang wirkt doch recht eng. Ob ich da den Weg raus finde?

Die Bilder, die der Onkel Doktor gemacht hat, hat er alle in einen Umschlag gesteckt und zugeklebt. Das muss Mami bei ihrer Ärztin abgeben. Plöd! Aber Papi hat gesagt, ich sah sehr süß aus und habe mit meinen Händchen gefuchtelt.

Also sind wir nach dem Arztbesuch wirklich nach Recklinghausen gefahren und haben mir eine Wippe und eine Mütze und eine Zudecke mit Kissen für meinen Stubenwagen gekauft. Das Kissen nimmt die Mami mir zwar wieder weg, aber für mein großes Bett später hab ich dann schon eins. Jetzt muss ich den Papi nur noch dazu überreden, endlich mal Fotos von meinen ganzen neuen Sachen zu machen.

Meeting im Krankenhaus

Gleich fahren mich Mami und Papi nach Castrop, um mit dem Onkel Doktor zu besprechen, wie sie mich hier aus dieser warmen Höhle rausholen. Der Papi hat sich extra dafür einen halben Tag Urlaub genommen, damit er dabei sein kann. So wichtig bin ich ihm.
Vielleicht macht der Onkel Doktor auch noch Bilder von mir, aber ich habe kaum Möglichkeiten mich hier drin noch in Pose zu schmeißen, damit es schöne Bilder werden.
Und wenn ich artig bin, so haben mir Mami und Papi versprochen, fahren wir danach noch zum Babymarkt in Recklinghausen und kaufen schöne Sachen für mich.

Meine Mami und mein Papi

Heute ist ein besonderer Tag für Mami und Papi. Heute vor acht Jahren haben sie sich kennengelernt und festgestellt, dass sie sich lieb haben. Das ist eine soooo lange Zeit, das kann ich mir noch gar nicht vorstellen.

Auf jeden Fall haben sie sich immer noch ganz doll lieb und ich hoffe, dass das noch lange lange lange so bleibt. Schließlich brauche ich sie beide, wenn ich erstmal geschlüpft bin.

Ich hab sie auch schon ganz doll lieb.

Mamis Füse sind weg

Als Mami heute unter der Dusche stand, hat sie sich auf einmal ein bißchen erschrocken, als sie an sich runtergeguckt hat: Sie konnte ihre Füße nicht mehr sehen, weil meine Wohnung im Weg ist.

Die hab ich ja auch wieder ausgebaut, wie wir heute bei der Frau Losch wieder ausgemessen haben. 1 1/2 cm größer als beim letzten Mal ist der Bauch jetzt und Mami hat in zwei Wochen ein ganzes Kilo zugenommen.

Das CTG schreiben fand ich heute aber wirklich nervig, also hab ich mich erstmal weggedreht, so dass nur Mamis Herztöne aufgezeichnet wurden. Dann hat Mami den Schallkopf festgehalten und meine Wohnung dadurch zusammengedrückt. Das hat mir noch viel weniger gefallen und ich habe ordentlich dagegen geboxt und gegen den anderen Schallkopf getreten, so dass die Dinger richtig hochgehoben wurden. Weg gingen sie dadurch natürlich noch lange nicht. In den letzten 2 Minuten war mein Herz dann wieder nicht zu hören und Mami hat ein bißchen versucht, es wieder zu finden, aber ich hatte wirklich keine Lust mehr und das hat die Frau Losch dann auch endlich eingesehen.

Dieses Mal hat sie übrigens getastet, dass ich mit dem Kopf nach unten liege. Mami hatte es ja extra nicht verraten.

Zwei oder drei Wehen hab ich Mami heute auch wieder gemacht und seit der Dusche hat sie ständig das Gefühl, sie muss auf Toilette, aber in echt muss sie gar nicht. Tja, da muss sie jetzt wohl durch, sie wollte mich ja unbedingt haben. Für mich ist das hier schließlich auch nicht immer bequem und ich beschwere mich nicht.

Eure Mia Maus

Jetzt verkünde ich es auch hier nochmal

Nachdem gestern sowohl die Omas und Opas, als auch die Freunde von Mami und Papi es erfahren haben, möchte ich hier nochmal quasi offiziell verkünden, dass der Doktor gesehen hat, dass ich

ein Mädchen

bin. Ich werde also Mia Lara heißen, was mir sehr gut gefällt. Mami und Papi sind sehr stolz und freuen sich sehr, auch wenn wir nun wohl einen richtigen Zickenclub bilden werden, wenn die Krümeline und ich auch geschlüpft sind.

Eure Mia

Sonne

Nun ist auch endlich das Sonnen-Problem in meinem Wurmzimmer geläst. Mami und Papi können jetzt mit Hilfe eines Rollos die Sonne aussperren, damit ich gut schlafen kann.
Damit ich die Sonne nicht all zusehr vermisse, wenn sie draussen bleiben muss oder im Winter gar nicht scheint, habe ich jetzt auch noch meine eigene Sonne:
dscf0002.JPG

Ist die nicht toll?

Erwischt!

Heute waren Mami und Papi mit mir wieder im Krankenhaus zur wahrscheinlich vorletzten Doppleruntersuchung, bevor ich geboren werde.

Zuerst sei gesagt, dass der Doktor wieder sehr zufrieden war, die Durchblutungs-Werte sind alle im Normbereich, ich bin zeitgerecht gewachsen und mittlerweile schon mindestens 2.800 g schwer. Mein Köpfchen liegt auch brav unten und die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich jetzt nochmal drehe, liegt bei 5 % und nimmt immer weiter ab.

Dann ist er mit diesem blöden drückenden Ultraschallkopf nochmal über meinen Körper gehuscht und sagte den verhängnisvollen, alles Geplante aus der Bahn werfenden Satz:

“Viel sieht man ja nicht mehr, weil es schon so groß ist aber dass es ein $% wird, das kann ich Ihnen zeigen.”

Mami meinte daraufhin schneller, als sie nachdenken konnte, dass das ja ganz toll sei, dass das aber das Einzige war, was sie nicht wissen wollten. Das war dem Onkel Doktor furchtbar peinlich und er hat sich tausendmal entschuldigt. Normalerweise würde er immer vorher fragen, aber ich lag gerade so toll, da ist es ihm wohl einfach rausgerutscht. Mami sagte dann, dass es ja auch ungewöhnlich ist, dass Eltern in der 35. Schwangerschaftswoche noch nicht wissen, was sie kriegen und dass es nicht schlimm wäre, dann wüssten sie es jetzt halt.

Auf jeden Fall freuen sich Mami und Papi wie die Schneekönige auf mich und zumindest Mami kann es jetzt noch weniger abwarten, bis ich draussen bin und sie mich knuddeln kann.

Euer geoutetes Baby O.

Papi träumt

Ich schicke die Mami ja jede Nacht zwei bis drei Mal auf die Toilette und dabei ist sie logischerweise auch wach. Wär ja sonst blöd. Jedenfalls ist ihr dabei in den letzten Tagen aufgefallen, dass der Papi wohl wilde Träume hat, denn er redet im Schlaf!

Als erstes hat er einmal nur “Nein” gesagt und in einer anderen Nacht hat er von “Nix Festes” geträumt. Hm, was das wohl war? Leider kann der Papi sich an diese Träume nicht erinnern, also werde ich es wohl nie erfahren.

Ich bin schon sehr gespannt, was ich mir in meinem Leben so alles zusammenträumen werde. Die Mami sagt, da kommen manchmal interessante Sachen bei raus.

Euer Baby O.

Mutterschutz

Seit gestern ist Mami nun im Mutterschutz. Wenn sie außer Haus arbeiten würde, müsste sie da nun nicht mehr hingehen, weil Mamis und Babys 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt geschützte Wesen sind, haben Mami und Papi mir erklärt. Da Mami aber immer nur unser Nest schön macht und sich um die Wäsche kümmert, hat sie nun dem Papi gesagt, dass er das nach seiner “aushäusigen” Arbeit auch noch machen muss. Bis jetzt klappt das aber überhaupt nicht, im Gegenteil. Die Mami hat in den letzten Tagen eigentlich mehr gemacht als sonst, vor allem, weil wir ja auch noch oft unterwegs waren. Davon bin ich aber nicht so begeistert. Deshalb hab ich heute, als die Mami gebügelt und sich auch noch beeilt hat, ein paar Mal gemacht, dass Mami das Gef+hl hatte, etwas drückt sich von innen raus und von außen zieht einer einen Gürtel zu, so dass der Bauch etwas weh tat und sich ein bißchen hart angefühlt hat.

Gestern im Vorbereitungskurs hat die Hebamme Nicole erklärt, wie Wehen so sind und Mami glaubt fast, das waren heute welche. Vielleicht versteht sie ja nun endlich, dass eine Schwangerschaft zwar keine Krankheit, aber gerade zum Ende doch wieder anstrengend ist (ich war ja am Anfang auch schon mal recht anspruchsvoll was Ruhe angeht) und macht ein bißchen langsamer.

Der Kurs war gestern sowieso sehr interessant, denn erst wurde wie gesagt darüber gesprochen, welche Wehen es gibt und wie die sich in etwa anfühlen, wann es an der Zeit ist, ins Krankenhaus zu fahren und dass man am besten die Omas und Opas erst anruft, wenn die Babys draussen sind, dann gab’s ein Rezept für Schwangerentee, den Mami aber nicht mehr trinken wird, wir nehmen gleich den Himbeerblättertee und eine Anleitung f+r die Dammmassage, damit da alles schön weich wird und ich gut rausflutschen kann. Weil wir so früh fertig waren, haben sich alle auf die Decken gelegt und es sich gemütlich gemacht. Und dann haben alle eine Traumreise zu ihren Babys gemacht. Mami und Papi waren mit ihren Gedanken und Gefühlen ganz nah bei mir und freuen sich immer mehr auf mich.

Euer geschätztes Baby O.