Archiv für den Monat: November 2007

Vor einem Monat: Happy Birthday to me

Ich bin nun genau einen Monat alt und es gefällt mir auf der anderen Seite des Bauches sehr gut.
Nur zwei Sachen mag ich überhaupt nicht :
1. Hunger
2. Ausgezogen werden

Beide Sachen gab es in Mamas Bauch nicht, aber trotzdem kann ich damit leben, denn die Liste von Dingen, die es in Mamas Bauch nicht gab, die aber hier draußen toll sind, ist länger:

1. Kuscheln mit Mami und Papi
2. Lecker Milch
3. Sich die Welt anschauen
4. Viel mehr Geräusche
5. Ich kann meinen Mund aufmachen, ohne gleich Wasser im Mund zu haben
6. Spielsachen
7. Süße Geräusche machen
8. Endlich meine Freunde treffen, auch wenn noch nicht alle geschlüpft sind
9. Aus dem Fenster schauen bei Nacht

Und noch vieles vieles mehr, was ich hier bei Mama und Papa lernen werde. Mama und Papa sind natürlich die Besten und ich habe die Beiden sehr lieb.

Flasche? Nein danke!

Seit Montag ist es soweit: Ich bin fast flaschenfrei und trinke meine Milch nur noch aus Mamas Brust! Angefangen hat das am Sonntag, als ich mittags und nachmittags nach den Brustmahlzeiten erstmal ein Stündchen geschlafen habe, bevor ich doch noch die Flasche wollte. In der Nacht hat mir dann schon die Brust gereicht. Am Montag wollte ich zum Mittagessen gerne noch eine Flasche und abends hatte ich auch sooo großen Hunger, dass ich keine Geduld hatte, meine Milch aus der Mami rauszusaugen. Gestern brauchte ich auch noch eine Abendflasche. Mami und Papi sind sehr gespannt, wie es heute laufen wird. Vielleicht war die Flasche gestern ja meine letzte. Auf jeden Fall sind sie sehr stolz auf mich, weil ich so gut an der Brust trinke.

Eure Milchfee Mia Lara

Besuch beim Papa auf der Firma

Gestern war ich mal wieder auf großer Fahrt. Nach einem großen Frühstück mit der Johanna, Johannas Mama, Krümeline, Krümelines Mama, Ricarda und meiner Mama hat die Ricarda mich und die Mama da hin gefahren, wo der Papa immer ist, wenn er nicht bei mir ist. Dort haben wir mit Papas Arbeitskollegen Sekt und Milch getrunken und dann gab es noch Kuchen für alle. Auf jeden Fall fanden mich dort alle süß und ich habe ihnen gleich demonstriert, was ich jetzt Neues kann: Die Zunge rausstrecken. Das hat dem Papa aber nicht so gefallen, dass ich allen die Zunge rausgestreckt habe und hat mir lieb gesagt das das nicht so toll ist, aber sein Arbeitskollege war auf meiner Seite und hat gesagt : “Er würde auch liebend gern uns allen die Zunge raus strecken, wenn er dürfte” Darauf haben alle gelacht und ich weiß gar nicht warum.

Eure Zunge rausstreckende
Mia Lara :-)

Besuch bei der Tick Tack Oma

Heute war ich wieder auf großer Fahrt und zwar zuerst beim Opa und bei der Tante Anna, dort haben wir Plätzchen gebacken. Danach hat der Papi mich und die Mami dort zusammen mit der Oma O. abgeholt und wir sind weiter zur meiner Uroma die in Weit Weg wohnt. Die Fahrt dorthin habe ich schön heier bubu gemacht und dann waren wir auch schon da.
Es hat mir da gut gefallen und die Uroma hat mich auch ganz süß gefunden und sich gut um mich gekümmert.

Meine Uroma

Mami und ich auf großer Fahrt

Heute morgen hat die Mami mich schon früher als sonst angezogen und nochmal gefüttert und dann sind wir zusammen mit Papi zur Oma gefahren, wo der Papi in ein anderes Auto umgestiegen ist, um zur Arbeit zu fahren. Das hat mir gar nicht gefallen und ich habe in meinem schicken Autositz ein bißchen geweint. Damit habe ich aber schnell wieder aufgehört, als die Mami wieder losgefahren ist und auch noch Musik angemacht hat, die ich schon aus dem Bauch kannte.

Unser Ziel war die Kinderklinik in Dortmund, wo ich vor zwei Wochen entlassen worden bin, um endlich bei Mami und Papi zu wohnen. Die fanden mich da aber so niedlich, dass sie mich wiedersehen wollten. Nebenbei haben sie mich, nachdem wir eine ganze Stunde gewartet hatten, was ich aber verschlafen habe, auch ein bißchen untersucht und die Mami ausgefragt, wie lange ich nachts schlafe, was ich zu trinken kriege (na Mamimilch, was denn sonst?), ob die Mamimilch auch vernünftig wieder aus mir rauskommt (was ich der Frau Doktor gleich anschaulich demonstriert habe) und ob ich meine Arme und Beine gut bewegen kann. Dann hat die Frau Doktor nochmal einen Ultraschall von meinem Rücken gemacht und ich habe diesmal nicht geweint dabei, weil Mami mich so schön gestreichelt und mir was erzählt hat. Außerdem durfte ich meinen kleinen Freund, den Nuki, im Mund behalten und hab ein bißchen dran genuckelt, das hat mich ganz ruhig gemacht.

Dann hat Mami mich wieder angezogen und wir sind noch bis nach Hause gefahren, obwohl ich eigentlich schon großen Hunger hatte. Aber ich habe im Auto noch ein bißchen geschlafen und als wir endlich wieder im Nest waren, hat Mami mir sofort was gegeben.

Das war nach dem gestrigen Tag alles wieder sehr aufregend für mich, deshalb hab ich am Nachmittag mit Mami zwei Stunden lang auf der Couch geschlafen. Mami ist es dabei viel schwerer gefallen, wieder aufzuwachen. Komisch, die ist doch schon viel größer als ich, normalerweise müsste sie mit aufregenden Tagen doch besser zurechtkommen…

In zwei Wochen fahren Mami und ich wieder in die Kinderklinik. Dann machen die dort eine Blasenkatheteruntersuchung mit mir. Ich hoffe, Mami hat recht, wenn sie sagt, dass das nichts Schlimmes ist.

Eure Mia Lara O.

Badestunde mit Johanna

Gestern sind meine Eltern und ich ein wenig zu spät an einem großen Gebäude angekommen. Zu spät waren wir, weil ich noch in Ruhe Milch speisen wollte, meine Eltern mich aber schnell füttern wollten. Soviel Zeit muss schon sein um seine Milch richtig genießen zu können. Auf jeden Fall waren wir dann dort und ich muss sagen, ich habe mehr als die Hälfte dort verschlafen, weil mein Bauch so voll war. Aber dann gegen Ende bin ich wieder wach geworden und habe mitbekommen, wie die dort Badestunde mit der Johanna veranstaltet haben. Das hat ihr gut gefallen, sie hat mit ihren Beinen geplanscht und ein frohes Gesicht gemacht. Danach wurde die Johanna wieder angezogen und mit Öl bestrichen und alle haben sich gefreut. Von mir auch alles gute zur Badestunde.
dscf0179.jpg

Mami und Papi meinten ich würde bald auch dort in diesem großen Gebäude eine kleine Badestunde geniessen dürfen.
Als alles dort zu Ende war, sind wir alle noch Kaffee, Kuchen und Milch trinken gegangen und die meisten dort fand mich und die Johanna sehr niedlich. Für mich war es ein sehr aufregender Tag und ich bin schon gespannt, was an meiner Badestunde so passiert.

Eurer Mia Lara O.

PS: Papi und Mami sagen, dass in dem großen Gebäude, das Kirche heißt, es nicht Badestunde sondern Taufe heißt. Von mir aus sollen die das nennen, wie sie wollen, für mich bleibt das eine Badestunde.

Badestunde mit Mami

Die Badestunde heute mit Mami hat mir sehr viel Spass gemacht nur das Abtrocknen danach hat mir nicht so gut gefallen , es war auf einmal so kalt.

dscf0164.JPG

PS: Die Mami hatte glaub ich auch viel Spass mich zu baden.

Fast 400 Gramm

hab ich seit meiner Geburt zugenommen. Ich wiege jetzt 3040 g. Ich möchte schnell groß und noch stärker werden, so dass ich bald meine Mamimilch ganz aus der Brust trinken kann. Einen guten Anfang habe ich ja heute schon gemacht, fast 40 g muss ich direkt aus der Quelle getrunken haben, denn es kam fast nichts mehr raus, als Mami das mechanische Baby angesetzt hat.

Besuch von Johanna

Gestern hat mich nun endlich die Johanna besucht, nachdem sie im Krankenhaus nicht zur mit durfte, was ich sehr schade und blöd fand.
Nun konnten wir uns zum ersten mal beschnüffeln und anschauen:
dscf0122.jpg

Die Johanna ist jeden Falls sehr nett und süß ich mag sie sehr gern und ich freu mich schon später mit ihr zu spielen wenn wir beide krabbeln und/oder laufen können.