Archiv für den Monat: April 2008

Halben Geburtstag

Habe heute meinen halben Geburtstag. Ich bin damit ein halbes Jahr alt. Ich hoffe ja, dass diese Monatszählweise endlich mal aufhört

Ich hoffe, ich bekomme ganze Geschenke zum halben Geburtstag.:-)

Papi hat mir eine süße email mit Schafen geschickt, die Häppí Börsdee mai swiithaart singen. Daneben stand noch folgender Text:

 Vor einem halben Jahr wurdest du uns geschenkt, du unser kleines Puffelchen. Du bist das beste was uns geschehen konnte, wir haben dich unendlich doll lieb.

1/2 Happy Birthday von Mama und Papa

Das hat mir gefallen.

Eure halbe Mia

Danke

Gesundwerdebärdscf0396.JPGdscf0397.JPG

Einen tollen Bären habe ich da bekommen, finde ich, und dann hab ich noch einen tollen Schutzengel bekommen. Beide werden mir sehr gut helfen.

Ich helfe

Ich bin ja nun schon länger fleissig dabei, mich auf die Seite zu drehen und wenn ich dabei auf dem Wickeltisch liege und meinen Kopf überstrecke, kann ich die Windeln hinter mir sehen. Die haben vorne immer so lustige Tiere drauf. Da suche ich mir nun immer ein Tier aus, indem ich den ganzen Stapel Windeln umschmeiße und jede Windel ganz genau betrachte. Die, die ich haben will, behalte ich dann als letztes in meiner Hand.

Und ich weiß ja schon lange, dass ich zuerst mit feuchten Tüchern und dann mit trockenen Tüchern abgewischt werde, damit mein Po wieder richtig schön sauber ist. Ich werde danach auch noch oft eingecremt, damit ich nicht wund werde. Das hatte ich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen schon ein paar Mal, das tut echt fies weh.

Deshalb helfe ich Mama nun immer beim Saubermachen, indem ich ihr schon mal die Tücherpackungen hinhalte. Leider vertue ich mich dabei schon mal in der Reihenfolge und gebe ihr erst die trockenen Tücher und es ist mir auch schon passiert, dass ich zu ungestüm war und die Packung auf den Boden geschmissen habe. Aber das macht Mama nichts aus, sie hebt sie einfach wieder auf.

Allerdings fragt sie sich, wie lange es noch dauert, bis ich die Cremetuben und -dosen entdeckt habe und damit rummatsche. Keine Sorge, Mama, ich arbeite schon hart daran!

Eure Helfer-Mia

P.S. Papa sagt, ich war schon in der Cremedose. Stimmt ja, hatte ich schon wieder vergessen. War ja auch nur kurz, weil er mich sofort wieder rausgefischt hat.

Kratzen, Kneifen und Haareziehen

Dass man an Mamas und Papas Haaren super ziehen kann, hab ich ja schon fast seit meiner Geburt raus. Neuerdings sagt Mama dabei aber immer “Aua!” und “Lass los!”. Und oh Wunder, ich kann es! Ich kann Mamas Haare auch wieder los lassen, zwar noch nicht richtig bewusst, aber meine Fäustchen gehen schon etwas auf, so dass Mama sich befreien kann.

Weil Mama meine Fingernägel am Wochenende nicht geschnitten hat, sind die ganz schön lang und ich habe entdeckt, dass man damit beim Auf-dem-Schoß-Sitzen ganz prima über Mamas Hände kratzen und beim Stillen vorzüglich in Mamas Arm oder die Brust kneifen kann.

Mama will das aber komischerweise nicht, sie sagt dabei auch immer “Aua” und “Lass das”. Mensch, ist die eine empfindliche Mimose!

Eure Mia

Meine Augen, die Zweite

Ich muss mal wieder über meine Augen berichten, die haben sich nämlich schon wieder verändert.

Sie sind grün, werden aber immer goldener, vor allem, wenn die Sonne mir ins Gesicht scheint. Mama guckt mir ja immer ganz tief in die Augen und dabei hat sie letztens entdeckt, dass um meine Pupille ein dunkler Kreis mit Zacken ist. Sie sagt, es sieht aus, als hätte man auf einen Teller einen Soßenspiegel gegossen und den mit einem Stäbchen so auseinandergezogen, dass Zacken entstehen.

Ich kann mir so recht nichts darunter vorstellen, es hört sich aber sehr interessant an.

Eure beäugte Mia

Brei und ich

LeckerBreibrei3.jpgLecker Brei

Hier könnt ihr mich bei meiner abendlichen Lieblings-Beschäftigung sehen: Brei essen.

Mama hat letztens mal versucht, mir anstatt Brei nochmal die Brust anzubieten, weil da so viel Mamimilch drin war, aber das hab ich mir nicht gefallen lassen. Abends ist nunmal zuerst Breizeit und danach erst wieder Brustzeit!

Euer Breimäulchen Mia

Drehen die Dritte

Mama hat sich ja schon länger Sorgen gemacht, weil ich gar keine richtigen Anstalten gemacht habe, mich allein vom Rücken auf den Bauch zu drehen und auf dem Bauch liegen fand ich auch immer doof und hab sofort angefangen zu motzen und mich wieder auf den Rücken gedreht.

Seit heute ist das anders. Ich versuche immer ganz angestrengt, mich auf den Bauch zu drehen und wenn Mama mir dann hilft und ich endlich auf dem Bauch liege, kann ich meinen Kopf viel länger halten, mich viel besser auf meine Arme stützen und sogar mit einer Hand nach der Unterlage oder dem Spielzeug greifen. Ich muss auch gar nicht mehr motzen. Wenn ich auf Bauchlage keine Lust mehr habe, drehe ich mich einfach wieder um.

Mama ist ganz begeistert und lobt und küsst mich immer ganz doll und macht lustige Faxen, wenn ich auf dem Bauch liege.

Eure Bauchlagen-Mia