Archiv für den Monat: Mai 2009

Astrid muss baden

Mama meint, ich muss hier nicht nur über die Sachen, die ich toll mache, berichten, sondern auch über meine Schandtaten. Ok, los geht´s:

Ich habe ja seit Weihnachten auch ein Baby – die Astrid.  Ich kümmere mich immer sehr gut um meine Astrid, sie kriegt Küßchen, was zu trinken und ich lege mich mit ihr schlafen, wenn sie satt ist.

Jetzt fand ich am Samstag abend, dass die Astrid ganz schön dreckig ist. Mama und Papa waren beide beschäftigt und dachten, ich sei beim jeweils anderen auch beschäftigt. Ich habe mir aber überlegt, wie ich die Astrid wohl sauber kriege. Also bin ich ins Gästebad geschlendert, denn dort wurden mir schon öfter Hände und Gesicht gewaschen. Da musste also irgendwo Wasser sein. Hm, das Waschbecken ist ziemlich hoch, da kam ich alleine nicht dran. Aber da steht ja auch noch die Toilette. Den Deckel kriege ich mittlerweile hoch. Der ist zwar ganz schön schwer, aber mit ein bißchen Anstrengung schaffe ich es. Und was sahen meine kleinen Augen da? In der Toilette ist unten Wasser drin. Was für ein Glück, da konnte ich meinen kleinen Schmutzfink drin waschen. Also hab ich die Astrid an den Beinen gepackt und sie kopfüber in die Toilette gehalten. Ich hab sie ein paarmal wieder rausgeholt, um zu gucken, ob sie schon sauber ist, aber sie war mir noch zu dreckig. Also wieder rein mit ihr.

Irgendwann hat der Papa sich gewundert, was die Mama Tolles mit mir spielt, dass ich so ruhig bin. Er kam am Gästebad vorbei und hat mich natürlich erwischt. Er hat mir die Astrid weggenommen und ganz doll mit mir geschimpft. Das Toilettenwasser ist Bäh, hat er gesagt. Meine Hände wurden ganz doll abgeschrubbt, Mama hat die Astrid ausgezogen und ihren Strampler in die Wäsche geschmissen und mein armes kleines Baby auch nochmal abgewaschen. Dabei hatte ich sie doch so schön sauber gemacht.

Tja, seitdem ist auch die Tür zum Gästebad immer zu. Die Tür zum großen Bad ist schon länger zu, ungefähr seitdem ich alleine auf den Hocker klettern kann, der vor der Badewanne steht. Ich hänge mich nämlich gern kopfüber in die Badewanne und zwar so weit, dass meine Füße vom Hocker abheben und nur noch mein Bauch auf dem Badewannenrand mich hält. Das ist meinen Eltern zu gefährlich, die wollen nicht, dass ich mit dem Kopf voran in die Wanne falle. Dabei hätte ich das schon gern mal ausprobiert.

Eure waschfreudige Mia

Piek!

Heute morgen sind wir wieder zu unserer Frau Doktor gefahren und die war ganz ganz gemein zu mir. Die hat nämlich wieder so eine Spritze in mein Bein gesteckt und die gaaanz lange da drin gelassen und mein Bein ganz fest gehalten. Ich musste so doll weinen. Mama hat mich zwar getröstet, aber das hat gar nichts geholfen. Erst, als ich wieder angezogen war, konnte ich richtig mit Weinen aufhören.

Die Pieke war heute gegen Pocken, die vom Wind kommen. Bin gespannt, ob ich wieder Fieber kriege, bis jetzt hab ich keins.

Dann durfte ich heute nachmittag nach meinem Mittagsschlaf ganz lange in einem Geschäft rumlaufen, wo lauter Wohnzimmer drin sind. Möbelhaus heißt das. Mama und Papa wollten da einen neuen Schrank kaufen, aber sie haben nichts gefunden. Naja, der alte Schrank gefällt mir auch ganz gut.

Eure gequälte Mia

Nr. 11

Endlich ist es soweit! Mama hat meinen ersten Eckzahn entdeckt. Er ist unten rechts durchgekommen, was Mama ja schon lange vermutet hat, weil mein Zahnfleisch dort so dick und rot war und ich nachts auch immer ganz unruhig war und viele Kügelchen brauchte.

Hoffentlich können wir alle jetzt wieder ein bißchen besser schlafen, bis der nächste Zahn kommt.

Eure Mia